Die CDU Neu-Isenburg lädt alle Bürgerinnen und Bürger am Samstag, den 2. Januar, um 11.00 Uhr zu einem Sektumtrunk in die CDU-Geschäftsstelle, Bahnhofstraße 19, ein. Die Christdemokraten werden das vergangene Jahr Revue passieren lassen, mit ihren Gästen
Neuigkeiten
17.11.2017
Vorstandswahlen, Wahl der Delegierten, Rechenschaftsbericht des Vorstandes und der Fraktion, Neuwahl des Vorstandes und Ehrung von Mitgliedern




Gestern Abend wurde der Vorstand der CDU Neu-Isenburg neu gewählt. Von über 50 Mitgliedern im rappelvollen Alfred-Delp-Haus wurde Stefan Schmitt als Vorsitzender in geheimer Wahl mit 96% der abgegebenen Stimmen wiedergewählt. Neben dem bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Bernd Beyer fungieren neu Susanne Schmidt und Dennis Scharfenberger ebenfalls als stellvertretende Vorsitzende. Ingrid Bickmann bleibt Schatzmeisterin und Peter Schwind übernimmt neu das Amt des Schriftführers. Beisitzer im Vorstand sind Inge Bossek-Buch, Pierre Fontaine,  Helga Hatzfeld, Uta Hemmann, Milan Gerovac, Joachim Großpersky, Thorsten Klees und Jürgen Zepp. Den Vorstand komplettieren  Stadtverordnetenvorsteherin Christine Wagner und Fraktionsvorsitzender Patrick Föhl sowie Landrat Oliver Quilling und Kreisausschuss-Mitglied Walter Winter. Kreisvorsitzender Frank Lortz und Landtagsabgeordneter Hartmut Honka gratulierten den gewählten als Erste.






Ehrungen von langjährigen Mitgliedern

Im Vordergrund standen neben der Wahl des neuen Vorstandes und der Delegierten die Ehrung für langjährige Mitglieder. Neuer und alter Vorstandsvorsitzender ist Stefan Schmitt. Geehrt wurden: Für 10jährige Mitgliedschaft: Constance Celten, Matthias Fuchs, Helga Kolb, Kurt Miethke, Maria Schwarz, Viktoria Stille, Hans Hermann Winterer. Für 25 Jahre: Hilde Störring, Stefan Schmitt. Für 40 Jahre: Edgar Fischer, Hannah Kettmann, Walter Norrenbrock, Adolf Ulrich. Für 50 Jahre: Jürgen Fielstette, Karl Albert Gehring. Für 60 Jahre Pfarrer Norbert Bachus.




weiter
08.11.2017





Bild. H. Schmidt

Bericht OP. vom 08.11.2017

Hunderte Gäste im Walzer-Takt Stabwechsel beim Herbstball der CDU NEU-ISENBURG

 Wer sein schönstes Kleid auf der Tanzfläche zeigen und einfach einen beschwingten Abend verbringen will, der geht zum CDU-Herbstball. Seit nunmehr 41 Jahren ist das so, die Veranstaltung ist für viele Repräsentanten aus Politik, Wirtschaft, den Vereinen und der Gesellschaft ein Muss. Auch diesmal war die Hugenottenhalle mit mehr als 300 Gästen wieder nahezu ausverkauft. Erfunden und seit vielen Jahren organisiert hat diese besondere Veranstaltung Walter Norrenbrock mit Ingrid Bickmann. Jetzt gab es einen Stabwechsel, denn Norrenbrockwollte sich etwas zurückziehen. Dafür trat nun Susanne Schmidt an seine Stelle. „Was Walter Norrenbrock zusammen mit Ingrid Bickmann über all die Jahre auf die Beine gestellt hat, war beachtenswert, dafür gebührt den beiden ein ganz großer Applaus“, betonte CDU-Stadtverbandsvorsitzender Stefan Schmitt. Gleichzeitig hieß er aber auch Susanne Schmidt im Organisationsteam willkommen und überreichte beiden Damen einen großen Blumenstrauß. Die neu engagierte „alphaband“ aus Mainz, die von den Gästen gelobt wurde, sorgte mit schwungvollen Melodien für eine stets gut besuchte Tanzfläche.Ob imWalzertakt, beim flotten Foxtrott oder dem emotionalen Tango: Die Gäste schwebten vergnügt übers Parkett. Aufgelockert wurde der festliche Abend durch Showdar-bietungen des Tanzateliers Capriol und des Magiers Harry Keaton. Die Kinder-und Jugendgruppe des Ateliers erfreute die Gäste mit einem klassischen Tanz, die Leistungsgruppe erhielt ebenfalls viel Beifall für ihre Interpretation des Pink-Hits „What about us“. Je später der Abend, desto mutiger und fröhlicher die tanzenden Gäste. Beim Partnerwechsel kam man ins Gespräch – und die Macher freuten sichüber das tolle Bild der Tanzenden. „Wir sind mit demZuspruch wieder sehr zufrieden und ich denke, die Gäste sind es auch“, zog Schmitt positive Bilanz.  lfp

weiter
20.10.2017

Noch wenige Restkarten für den Herbstball der CDU

Der am Samstag, den 4. November, in der Hugenottenhalle stattfindende Herbstball der CDU Neu-Isenburg wird auch in diesem Jahr gut angenommen und die Kartennachfrage ist hoch. Daher stehen nur noch wenige Restkarten für dieses kulturelle Highlight zur Verfügung.

Ab 19 Uhr werden die Gäste im Foyer zur Einstimmung auf den Abend mit einem Glas Sekt willkommen geheißen. Um 20 Uhr beginnt dann das abwechslungsreiche Programm im Großen Saal. Freuen können sich die Gäste auf Magie, Tanz und sportliche Auftritte. Mit Tanzmusik der Extraklasse ist die „alphaband“ Garant für einen beschwingten und mitreißenden Abend.

Die Restkarten können telefonisch bei Susanne Schmidt (Tel.: 06102-51479) und Ingrid Bickmann (Tel.: 06102-756233) sowie per E-Mail (herbstball@cdu-neu-isenburg.de) zum Preis von 20,00 € pro Karte bestellt werden.

weiter
30.09.2017
Einbringung Stavo am 27.09.2016

 

 

Sehr geehrte Frau Stadtverordnetenvorsteherin,

sehr geehrte Damen und Herren,

im vergangenen Jahr erlaubte ich mir, meine quasi „Jungfernrede“ als neuer Kämmerer unter merklichem Raunen einiger Stadtverordneter mit folgendem Zitat von John F. Kennedy zu beenden: „Einen Vorsprung im Leben hat, wer da anpackt, wo die anderen erst einmal reden. Wir haben in diesem Jahr seit Einbringung des Haushalts 2017 - sehr viel angepackt, was den Haushalt der Stadt Neu-Isenburg betrifft – mit Erfolg, wie ich betonen möchte. Wenn ich sage „wir“, dann möchte ich hierbei ausdrücklich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kämmerei einbeziehen, denen ich für die aktive, intensive Mitwirkung bei diesem umfassenden Programm zur Haushaltskonsolidierung schon an dieser Stelle meinen herzlichen Dank sagen möchte. Aber auch all den anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in vielen Gesprächen und Prüfungen an der Erreichung der Konsolidierungsziele der Stadt Neu-Isenburg mitgewirkt haben, gilt mein großer Dank. Sehr bewusst sage ich das hier zu Beginn meiner Haushaltsrede, denn mir ist klar, dass diese Themen für alle Betroffenen eine erhebliche Zusatzbelastung neben dem „Alltagsgeschäft“ sind.

Mit Vorlage des Haushalts 2017 waren erhebliche Einschnitte verbunden, die es so in der näheren Vergangenheit in der Stadtverordnetenversammlung noch nicht zu diskutieren gab, sodass auch auf die Parlamentarier eine völlig neue Situation zu kam. Statt wie in den meisten Jahren zuvor über die aktive Gestaltung der Stadt und über neue, freudebringende Projekte zu diskutieren, mussten wir zunächst erst mal den Gürtel merklich enger schnallen Erzwungen wurde dies letztlich durch die klaren Vorgaben des Landes Hessen und der Kommunalaufsicht, dass zur Genehmigung des Haushalts und letztlich Aufrechterhaltung der Handlungsfähigkeit einer Kommune die ordentlichen Ergebnisse ausgeglichen sein müssen. Sollte ein Haushaltsausgleich nicht erfolgen können, ist ein Haushaltskonsolidierungskonzept mit ggf. harten Einschnitten vorzulegen, das klar aufzeigt, wie kurz- bis mittelfristig ein Haushaltsausgleich erfolgen kann. Somit wird das Vortragen von Haushaltsdefiziten seitens der Genehmigungsbehörden nicht mehr akzeptiert, auch der Innenminister hat in seinem sog. „Herbsterlass“ bereits in 2014 deutlich gemacht, dass unausgeglichene Haushalte der Kommunen nicht mehr akzeptiert werden.

weiter
25.09.2017



Geschafft.... Die Wähler, immerhin mehr als 74% in Neu-Isenburg, haben gesprochen.... Jetzt müssen die handelnden Politiker gut, besonnen und klug reagieren.... Jamaika scheint mir die vernünftigste Wahl und ich hoffe, dass CDU, Grüne und FDP das hinbekommen und zueinander finden. Die große Koalition ist auf Dauer sicher nicht sehr förderlich, wenn man kleinere, radikale Parteien nicht größer werden lassen will, Österreich lässt grüßen....! Aber, in jedem Ende ist ein Anfang, deshalb sollte man das positiv angehen. Danke an die Wähler, die der CDU mit 30,9% die mit Abstand meisten Stimmen auch in Neu-Isenburg gegeben haben, wenngleich wir uns noch einige mehr gewünscht hätten. Glückwunsch an die FDP für 14.7 Prozent in Neu-Isenburg, wobei hier auch sicher einige CDU-Wähler dabei sind, die mit ihrer Zweitstimme FDP gewählt haben, weil sie auf schwarz-gelb setzen, wozu es leider nicht reichte. Das sieht man auch an dem super Ergebnis von Björn Simon mit 37,5% der Erststimmen, hier war die FDP deutlich schwächer mit 8,7%. Herzlichen Glückwunsch an Björn Simon zur Wahl in den Deutschen Bundestag! Übrigens, fast alle Direktmandate gingen in Hessen an die CDU-Kandidaten.... Und, was besonders hervorzuheben ist: Schön, dass die AfD in Neu-Isenburg mit 10,7% deutlich unter dem Bundesergebnis und unter ihrem Kommunalwahlergebnis von vor einem Jahr bleibt....

Vielen Dank allen Helferinnen und Helfern für einen sehr engagierten Wahlkampf in unserer Heimatstadt!

Stefan Schmitt, 
Stadtverbandsvorsitzender CDU Neu-Isenburg

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.
Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Geschafft.... Die Wähler, immerhin mehr als 74% in Neu-Isenburg, haben gesprochen.... Jetzt müssen die handelnden Politiker gut, besonnen und klug reagieren.... Jamaika scheint mir die vernünftigste Wahl und ich hoffe, dass CDU, Grüne und FDP das hinbekommen und zueinander finden. Die große Koalition ist auf Dauer sicher nicht sehr förderlich, wenn man kleinere, radikale Parteien nicht größer werden lassen will, Österreich lässt grüßen....! Aber, in jedem Ende ist ein Anfang, deshalb sollte man das positiv angehen. Danke an die Wähler, die der CDU mit 30,9% die mit Abstand meisten Stimmen auch in Neu-Isenburg gegeben haben, wenngleich wir uns noch einige mehr gewünscht hätten. Glückwunsch an die FDP für 14.7 Prozent in Neu-Isenburg, wobei hier auch sicher einige CDU-Wähler dabei sind, die mit ihrer Zweitstimme FDP gewählt haben, weil sie auf schwarz-gelb setzen, wozu es leider nicht reichte. Das sieht man auch an dem super Ergebnis von Björn Simon mit 37,5% der Erststimmen, hier war die FDP deutlich schwächer mit 8,7%. Herzlichen Glückwunsch an Björn Simon zur Wahl in den Deutschen Bundestag! Übrigens, fast alle Direktmandate gingen in Hessen an die CDU-Kandidaten.... Und, was besonders hervorzuheben ist: Schön, dass die AfD in Neu-Isenburg mit 10,7% deutlich unter dem Bundesergebnis und unter ihrem Kommunalwahlergebnis von vor einem Jahr bleibt....

Vielen Dank allen Helferinnen und Helfern für einen sehr engagierten Wahlkampf in unserer Heimatstadt!

Stefan Schmitt, 
Stadtverbandsvorsitzender CDU Neu-Isenburg

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.
Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Geschafft.... Die Wähler, immerhin mehr als 74% in Neu-Isenburg, haben gesprochen.... Jetzt müssen die handelnden Politiker gut, besonnen und klug reagieren.... Jamaika scheint mir die vernünftigste Wahl und ich hoffe, dass CDU, Grüne und FDP das hinbekommen und zueinander finden. Die große Koalition ist auf Dauer sicher nicht sehr förderlich, wenn man kleinere, radikale Parteien nicht größer werden lassen will, Österreich lässt grüßen....! Aber, in jedem Ende ist ein Anfang, deshalb sollte man das positiv angehen. Danke an die Wähler, die der CDU mit 30,9% die mit Abstand meisten Stimmen auch in Neu-Isenburg gegeben haben, wenngleich wir uns noch einige mehr gewünscht hätten. Glückwunsch an die FDP für 14.7 Prozent in Neu-Isenburg, wobei hier auch sicher einige CDU-Wähler dabei sind, die mit ihrer Zweitstimme FDP gewählt haben, weil sie auf schwarz-gelb setzen, wozu es leider nicht reichte. Das sieht man auch an dem super Ergebnis von Björn Simon mit 37,5% der Erststimmen, hier war die FDP deutlich schwächer mit 8,7%. Herzlichen Glückwunsch an Björn Simon zur Wahl in den Deutschen Bundestag! Übrigens, fast alle Direktmandate gingen in Hessen an die CDU-Kandidaten.... Und, was besonders hervorzuheben ist: Schön, dass die AfD in Neu-Isenburg mit 10,7% deutlich unter dem Bundesergebnis und unter ihrem Kommunalwahlergebnis von vor einem Jahr bleibt....

Vielen Dank allen Helferinnen und Helfern für einen sehr engagierten Wahlkampf in unserer Heimatstadt!

Stefan Schmitt, 
Stadtverbandsvorsitzender CDU Neu-Isenburg

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.
Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Geschafft.... Die Wähler, immerhin mehr als 74% in Neu-Isenburg, haben gesprochen.... Jetzt müssen die handelnden Politiker gut, besonnen und klug reagieren.... Jamaika scheint mir die vernünftigste Wahl und ich hoffe, dass CDU, Grüne und FDP das hinbekommen und zueinander finden. Die große Koalition ist auf Dauer sicher nicht sehr förderlich, wenn man kleinere, radikale Parteien nicht größer werden lassen will, Österreich lässt grüßen....! Aber, in jedem Ende ist ein Anfang, deshalb sollte man das positiv angehen. Danke an die Wähler, die der CDU mit 30,9% die mit Abstand meisten Stimmen auch in Neu-Isenburg gegeben haben, wenngleich wir uns noch einige mehr gewünscht hätten. Glückwunsch an die FDP für 14.7 Prozent in Neu-Isenburg, wobei hier auch sicher einige CDU-Wähler dabei sind, die mit ihrer Zweitstimme FDP gewählt haben, weil sie auf schwarz-gelb setzen, wozu es leider nicht reichte. Das sieht man auch an dem super Ergebnis von Björn Simon mit 37,5% der Erststimmen, hier war die FDP deutlich schwächer mit 8,7%. Herzlichen Glückwunsch an Björn Simon zur Wahl in den Deutschen Bundestag! Übrigens, fast alle Direktmandate gingen in Hessen an die CDU-Kandidaten.... Und, was besonders hervorzuheben ist: Schön, dass die AfD in Neu-Isenburg mit 10,7% deutlich unter dem Bundesergebnis und unter ihrem Kommunalwahlergebnis von vor einem Jahr bleibt....

Vielen Dank allen Helferinnen und Helfern für einen sehr engagierten Wahlkampf in unserer Heimatstadt!

Stefan Schmitt, 
Stadtverbandsvorsitzender CDU Neu-Isenburg

weiter
05.09.2017
Wahlrecht ist Bürgerpflicht


Straßenfest zum Wahlkampfabschluss
Treffpunkt:
Bahnhofstr. neben dem Restaurant "Isoletta"
Bahnhofstraße

CDU-Straßenfest zum Wahlkampfabschluss


Straßenfest zum Wahlkampfabschluss
Treffpunkt:
Bahnhofstr. neben dem Restaurant "Isoletta"
Bahnhofstraße

CDU-Straßenfest zum Wahlkampfabschluss

Zum Wahlkampfabschluss veranstaltet die Isenburger CDU am Samstag, den 23. September, von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr ein Straßenfest in der Fußgängerzone neben dem Restaurant „Isoletta“. Zahlreiche Funktionsträger der CDU, u.a. unser Bundestagdirektkandidat Björn Simon, sind vor Ort mit den Bürgern im Gespräch. Auch für das leibliche Wohl der Besucher und eine musikalische Umrahmung der Veranstaltung mit Livemusik ist gesorgt. Alle Isenburger sind herzlich eingeladen mit den Christdemokraten angenehme Stunden zu verbringen




Ein kleiner Wahlaufruf: Wahlrecht ist Bürgerpflicht….

… so könnte man es überspitzt, aber sicher auch treffend formulieren. Hauptbestandteil unserer Demokratie, auf die wir alle sehr stolz sind und die sicher keiner von uns missen möchte, sind freie Wahlen ohne jede Beeinflussung. In Artikel 38 des Grundgesetzes steht, dass „Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt“ werden.

Insofern sind die freien Wahlen ein wesentlicher Bestandteil unserer Demokratie und was wäre somit eine Demokratie, wenn keiner hingeht? Demokratie funktioniert somit nur, wenn sich die Menschen in Form von Wahlen daran beteiligen. Umgekehrt ist Gleichgültigkeit oder Desinteresse an Wahlen schnell auch ein Desinteresse an der Demokratie, denn sehr schnell werden durch das Wegbleiben von Wählern extreme Parteien gestärkt und somit Ergebnisse erzielt, die die allermeisten Wahlberechtigten so nicht gewollt hätten.

Überall in der Welt wird für Demokratie gekämpft, wir haben in Deutschland weltweit sicher eine der besten aus ausgereiftesten Demokratien. Bitte unterstützen Sie diese durch Ihre Stimme bei der Wahl zum nächsten Deutschen Bundestag. Viele wichtige Weichenstellungen stehen an:
- Wie geht es mit Europa weiter? Schaffen wir es, unter wesentlicher Beteiligung der Deutschen Regierung das Haus Europa dauerhaft zu stärken oder verfallen wir wieder in eine Form der „Kleinstaaterei“?
- Wird der wirtschaftliche Aufschwung mit einer der geringsten Arbeitslosenzahlen in der Geschichte des Landes weiter anhalten?
- Wie wird es künftig um die Sicherheit in unserem Land bestellt sein? Hat die Sicherheit in unserem Land weiterhin oberste Priorität oder muss die Sicherheit hinter anderen Fragen, wie z.B. dem Datenschutz hinten anstehen?
- Schaffen wir es, den sozialen Frieden in unserem Land weiter zu fördern und dauerhaft zu stärken?
- Schaffen wir es durch auch manch notwendige Beschränkung heute sicherzustellen, dass wir heute nicht zu Lasten künftiger Generationen leben, sowohl in Bezug auf den Sozialstaat als auch auf den Umweltschutz?

Diese und viele weitere Fragen gilt es zu lösen. Hier sind in der Tat reale Lösungsansätze gefragt und keine Wunschvorstellungen radikaler Parteien, die keinerlei reale Aussicht auf Umsetzung haben. Die CDU hat über viele Jahre und Jahrzehnte hinweg bewiesen, dass sie die notwendigen Lösungen hat, unser Land gut, stabil und sicher zu regieren. Angela Merkel ist weltweit eine der anerkanntesten Regierungschefinnen, die auch in der Führung der Europäischen Union eine herausragende Rolle einnimmt. Daher bitte ich Sie um Ihre Stimme für eine auch künftig stabile und sichere Bundesrepublik Deutschland. Ich bitte um Ihre Stimme für die CDU.


Stefan Schmitt
Vorsitzender CDU Neu-Isenburg

weiter
05.09.2017


Wohlstand und Sicherheit für alle

03.09.2017

Wohlstand und Sicherheit für alle

weiter
25.08.2017




Liebe Parteifreunde,

die CDU hält Wort! Wir entlasten die hessischen Familien künftig durch einen beitragsfreien Kindergartenbesuch. Ab dem 1. August 2018 schafft das Land Hessen die Möglichkeit, die Betreuung im Kindergarten für bis zu 6 Stunden am Tag beitragsfrei zu stellen. Dies gilt für alle Kinder ab drei Jahren bis zum Schuleintritt. Zusätzlich wird das Land Hessen in den kommenden beiden Jahren insgesamt 49 Millionen und ab 2020 jährlich 50 Millionen Euro in den Ausbau der Betreuungsqualität investieren.

 

Image


 

weiter
21.08.2017





Am vergangenen Samstag trafen sich bei sonnigem Spätsommerwetter Vertreter der Neu-Isenburger CDU zusammen mit Bundestagskandidat Björn Simon (auf dem Bild Erster v.l.) zu einer Besichtigung der Regen- und Schmutzwasserpumpstationen im Stadtteil Gravenbruch. Steffen Ullbrich vom DLB AöR hatte sich freundlicherweise bereit erklärt, durch die Stationen zu führen.

Nach Begrüßung der Teilnehmer durch den Stadtverbandsvorsitzenden, Stefan Schmitt, und den Fraktionsvorsitzenden, Patrick Föhl, begann die Tour mit der Regenwasseranlage und Herr Ullbrich erläuterte ihre Funktionsweise kurzweilig und gut verständlich. Die Teilnehmer erfuhren so, dass im Regenwasserklärbecken, das Regenwasser durch Absetzen von Sand und Schwebeteilchen zunächst gereinigt wird, bevor es anschließend in das Regenrückhaltebecken läuft und dort zum Teil versickert. Auch können bei Bedarf Schadstoffe im Regenwasser, zum Beispiel ausgelaufenes Öl nach Verkehrsunfällen, im Klärbecken direkt abgepumpt und fachgerecht entsorgt werden, damit keine Gefahren für die Umwelt entstehen. Die abgesetzten Schwebeteilchen, die sich über die Zeit im Becken ansammeln, werden einmal im Jahr nach kurzer Trockenlegung des Beckens ausgebaggert und ebenfalls ordnungsgemäß entsorgt. Das Regenrückhaltebecken war erst vor wenigen Jahren für ca. 1 Mio. Euro aufwändig saniert worden.

weiter
10.08.2017



am 24. September 2017 geht es um die Zukunft unseres Landes. Wir wollen die richtigen Weichen stellen, damit Deutschland weiter ein Land bleibt, in dem wir gut und gerne leben.
 
Die Basis für den Erfolg unseres Landes ist eine starke Wirtschaft, die gute Arbeitsplätze schafft. Dafür wollen wir weiter die richtigen Rahmenbedingungen schaffen. Davon profitieren auch die Rentnerinnen und Rentner: 2016 sind die Renten so stark gestiegen wie seit 23 Jahren nicht mehr. Mit der verbesserten Mütterrente haben wir dafür gesorgt, dass die große Erziehungsleistung von Millionen Eltern mehr Wertschätzung bekommt. Wir werden dafür sorgen, dass die Renten auch in Zukunft sicher und stabil sind. Damit die Menschen mehr im Geldbeutel haben, werden wir für alle die Steuern senken.
 
Wir setzen uns für einen guten Zusammenhalt in unserer Gesellschaft ein. Familien mit Kindern sichern die Zukunft unseres Landes. Deshalb werden wir sie zum Beispiel mit mehr Kindergeld besonders unterstützen. Die bestmögliche medizinische Versorgung und eine würdige Pflege sind uns Herzensanliegen. Wir haben viel für eine hochwertige medizinische Versorgung, für eine bessere Pflege und mehr Unterstützung für die pflegenden Angehörigen getan. Diesen Weg setzen wir fort. Dabei werden wir ganz besonders die ländlichen Regionen in den Blick nehmen und eine gute ärztliche Versorgung und Pflege im ländlichen Raum garantieren.
 
Deutschland ist eines der sichersten Länder der Welt. Nur wer sicher ist, kann frei leben. Wir stehen für einen Staat, der seine Bürgerinnen und Bürger schützt. Wir werden noch einmal mehr Polizisten einstellen, ihre Ausrüstung und ihre Befugnisse weiter verbessern.
 
In einer unruhigen Welt ist Europa eine Gemeinschaft des Friedens, der Freiheit und der Stabilität, die wir stärken wollen. Wir wissen: Deutschland geht es auf Dauer nur gut, wenn es Europa gut geht. Deshalb arbeiten wir für ein starkes, wirtschaftlich erfolgreiches Europa, das seine Werte verteidigt und seine Interessen wahrt. Wir wollen, dass Deutschland auch weiterhin ein verlässlicher Partner in Europa und der Welt ist.
 
Damit Deutschland diesen erfolgreichen Weg weitergehen kann, bitte ich Sie um Ihre Unterstützung. Ab jetzt können Sie Ihre Stimme per Briefwahl abgeben. Ich bitte Sie bei der Briefwahl oder am 24. September in Ihrem Wahllokal um beide Stimmen für die CDU.

 
Herzliche Grüße
Ihre
 

 
Dr. Angela Merkel MdB
Bundeskanzlerin
Vorsitzende der CDU Deutschlands

weiter

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon